Datenschutz-Büro

Die Mehrheit der kleinen und mittelständische Unternehmen muss keinen Datenschutzbeauftragten benennen. Dennoch befreit sie das nicht von der Erfüllung der Anforderungen der EU-DSGVO, des BDSG und weiterer datenschutzrelevanter Rechtsnormen. Aufgrund der Komplexität ist es zudem kaum möglich, alle Datenschutzanforderungen „nebenbei“ zu erfüllen.

Das dsXprt Datenschutzbüro setzt genau da an: wir bieten dem Mittelstand absolut praxisbezogene Unterstützung durch Datenschutz-Experten, damit Sie sich 100% auf Ihr Business konzentrieren können.

wtfdivi014-url10

Rechtssichere Dokumentation

Die DSGVO und die Aufsichtsbehörden stellen klare Dokumentations-Anforderungen an den Verantwortlichen.

  • Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten
  • Technische und organisatorische Maßnahmen
  • Notfallplan
  • Anfrage-/Auskunftsprozesse
wtfdivi014-url11

Prozessoptimierung

Um effizient zu sein müssen Geschäftsprozesse von Grund auf datenschutzfreundlich gestaltet werden. Wir bieten Ihnen:

  • Bunsiness-Analyse und Beratung zur Prozessoptimierung
  • Digitalisierung von Geschäftsprozessen
  • Optimierung von Prozessabläufen hinsichtlich Effizienz, Transparenz und Datenschutz-Kriterien
wtfdivi014-url4

Experten-Beratung

Die rechtlichen Anforderungen werden mit atemberaubender Geschwindigkeit angepasst und konkretisiert. Die Ausgestaltung vieler Geschäftsmodelle unterliegt heute datenschutzrechtlichen Rahmenbedingungen.

Gemeinsam mit unseren Kunden schaffen wir eine fundierte Grundlage, um ihr Business dauerhaft und zuverlässig datenschutzkonform zu betreiben.

Leistungen im Detail

Datenschutz-Prozesse im Unternehmen

Zur Umsetzung der Anforderungen des DSGVO und des BDSG ist es erforderlich, im Unternehmen einige Standardprozesse zu etablieren und die Einhaltung dieses Prozesse durch alle Mitarbeiter (und ggf. Auftragsverarbeiter) sicherzustellen. Auf Anfrage sind diese Prozesse der Aufsichtsbehörde vorzulegen. Wir haben hierfür bewährte Standardprozesse erarbeitet. Ihr Datenschutzbüro hilft Ihnen gern, diese Prozesse unternehmensspezifisch anzupassen.

Dokumentationen und Nachweise

Der Art. 30 DSGVO verpflichtet Unternehmen zum Führen eines Verzeichnisses von Verarbeitungstätigkeiten („Verarbeitungsverzeichnis“). Das Verarbeitungsverzeichnis dient der Transparenz über die Verarbeitung personenbezogener Daten und damit der rechtlichen Absicherung des Unternehmens und des Verantwortlichen. Es muss der Aufsichtsbehörde auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden und dient als Nachweis der Einhaltung des gesetzlichen Dokumentations-Verpflichtung.

Neben dem Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten hat der Verantwortlich weiterhin dafür Sorge zu tragen, dass geeignete technische und organisatorische Maßnahmen (TOM, Art. 23 DSGVO) implementiert sind, die die technische Sicherheit der Datenverarbeitungsvorgänge wie auch die notwendigen Rahmenbedingungen in Form von Regeln, Vorgaben und Handlungsanweisungen sicherstellen.

Ihr Datenschutzbüro erarbeitet diese Dokumentationen gemäß der gesetzlichen Anforderungen für Sie und sorgt für Aktualität.

Kontakt aufnehmen

Sprechen Sie mit uns!

 

Schreiben Sie uns!